European Federation of Funeral Museums

Die europaeischen Bestattungsmuseen in Deutschland, Grossbritannien, den Niederlanden, Oesterreich, in der Schweiz und in Ungarn sind seit 1997 in einen engeren Kontakt getreten und haben eine Intensivierung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit beschlossen. Die ersten Arbeitstreffen haben am 6./7. Oktober 1997 in Kassel, am 28./29. Maerz 1998 in Basel und am 10./12. Juli 1998 in Wien und Budapest stattgefunden.

Auf dem 3. Arbeitstreffen wurde am 10. Juli 1998 im Festsaal der Wiener Staedtischen Bestattung die Gruendung der European Federation of Funeral Museums vereinbart. Beteiligt sind derzeit folgende Museen:

Schweiz:

Sammlung Friedhof Hoernli
Hoernliallee 70
CH-4126 Riehen (bei Basel)

Deutschland:

Museum fuer Sepulkralkultur
Weinbergstrasse 25-27
D-34117 Kassel

   

Ungarn:

Budapesti Temetkezesi
Intezet Rt. (Pietaetsmuseum)
Fiumei ut 16
H-1086 Budapest

Grossbritannien:

National Funeral Museum
Victoria House/10 Woolwich Manor Road
GB-London E6 4 PA

   

Niederlande:

Nederlands Uitvaartmuseum
Secretariaat
Van Stolkweg 29a
NL-2585-JN Den Haag

Oesterreich:

Bestattungsmuseum Wien
Wiener Stadtwerke
Bestattung Wien
Goldeggasse 19
A-1040 Wien

 

Die Partnermuseen haben jedoch ausdruecklich bekraeftigt, dass der neue Verband offen ist fuer weitere Mitglieder. So waere die Mitarbeit des Leichenwagenmuseums in Barcelona ebenso wuenschenswert wie die des neuen Friedhofmuseums in Hamburg-Ohlsdorf. Ausserdem laufen Recherchen nach moeglichen weiteren Museen in Frankreich und Skandinavien.Wichtigste Aspekte der Zusammenarbeit sind zunaechst das gegenseitige Kennenlernen, der Austausch der Erfahrungen und Anregungen durch die jeweils andersartige Praesentation. Mit ihrem Schritt an die Oeffentlichkeit verbinden die Bestattungsmuseen gleichzeitig das Anliegen, im Sinne einer Enttabuisierung von Sterben, Tod und Bestattung in die Gesellschaft hineinzuwirken. Die European Federation of Funeral Museums hat gleichzeitig ein gemeinsames Ausstellungsprojekt zur Geschichte des Europaeischen Leichentransportes beschlossen. Die Ausstellung soll davon erzaehlen, wie in Vergangenheit und Gegenwart die Toten zum Friedhof kamen und kommen. Der historische Reigen spannt sich von der Antike bis zu unseren modernen Bestattungslimousinen. Die Ausstellung soll im Herbst 1999 in Kassel eroeffnet werden. Auf Einladung des National Funeral Museum fand die 4. Arbeitstagung am 17. und 18. Oktober 1998 in London statt.

Naehere Auskuenfte erteilen jeweils die europaeischen Partnermuseen.

Reiner Soerries"


Sammlung